Eventlogistik

Eventlogistik - Definition

Die Eventlogistik, auch als Veranstaltungslogistik bezeichnet, ist für die Vorbereitung, den Aufbau und sicheren Verlauf eines Events verantwortlich. Ein Event kann dahingehend beispielsweise eine Firmenfeier, ein Konzert, eine Sportveranstaltung oder ein normaler Markt sein.

Aufgabenbereiche

Die Eventlogistik hat eine Reihe von Aufgaben zu stämmen. Dazu zählen zum Beispiel:
– Ausmessen und Überprüfen des Veranstaltungsortes
– Aufbau von Bühnen-, Licht- und Tontechnik
– zur Verfügung stellen von Fachpersonal

Die größte Herausforderung besteht aber im Transport und der Lagerung der benötigten Waren und Gegenstände. Zu diesem Bereich zählen Aufgaben wie:
– zeitliche Planung der Lieferungen (An- und Abtransport)
– Planung von Zwischen- und Wiedereinlagerungen
– Zollabfertigung bei grenzüberschreitenden Transporten

Schwierigkeiten

In Verbindung mit dem Transport und der Lagerung innerhalb der Eventlogistik treten immer wieder Schwierigkeiten auf, die bewältigt werden müssen. Oft muss das Equipment über Brücken, durch schmale Straßen sowie enge Kurven oder auf Inseln transportiert werden ohne dass dabei Zeit verloren geht und die Ware sowohl sicher als auch pünktlich am gewünschten Zielort eintrifft. Nicht selten kommt es auch zu einer kurzfristigen Änderung des Eventzeitpunktes oder -ortes. Aber auch auf Unfälle und Stau muss reagiert werden ohne dabei die gesetzlich vorgeschriebenen Stand-, Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer außer Acht zu lassen.

Fazit

Fakt ist, dass ohne sorgfältige Eventlogistik kein Event reibungslos stattfinden kann. Flexibilität und lösungsorientiertes Denken sind aufgrund der immer wieder auftretenden Schwierigkeiten das A und O der Eventlogistik.